VW-Zelt auf dem Flugplatz-Parkplatz: Richtigstellung von Falschmeldungen

Bei Facebook und WhatsApp kursieren gerade wilde Behauptungen, welche an Volksverhetzung grenzen. Diesen müssen wir hier in aller Deutlichkeit widersprechen! Auf unserem Flugplatz finden KEINE geheimen nächtlichen Flüchtlingsflüge statt.

In der jetzigen Zeit mit Corona-Krise und der starken Einschränkung für viele Menschen sollten wir zusammenhalten und uns unterstützen. Mit dem ungeprüften Weiterverbreiten von Falschmeldungen ist niemanden geholfen. Informieren Sie sich auf den offiziellen Seiten der Behörden und Unternehmen. Seien Sie misstrauisch bei reißerischen Artikeln mit Überschriften, die sofort alarmieren und aufwiegeln.

 

Behauptet wird, dass nachts über unseren Flugplatz Flüchtlinge eingeflogen werden, welche in einem Zelt aufgenommen und/oder untersucht werden. Das würde absichtlich jetzt passieren, da aufgrund der Corona-Krise ausreichend Ablenkung besteht. Die örtlichen Feuerwehren müssten diesen Flugbetrieb auf dem ansonsten geschlossenen Flughafen absichern. Mitarbeiter des Towers hätten diese nächtlichen Flüge bestätigt.

 

DIESE MELDUNGEN SIND FALSCH!

 

Unser Flugplatz ist nicht geschlossen, die örtlichen Feuerwehren sichern nicht unseren Flugbetrieb ab – dies macht unsere Flugplatzfeuerwehr und vor allem: Es finden keine heimlichen nächtlichen Flüchtlingsflüge statt!

 

WAHR IST:

 

Vor unserem Terminalgebäude steht ein großes Industriezelt. Dieses hat die Volkswagen Sachsen GmbH auf unserem Terminalparkplatz aufgebaut, um dort Servicearbeiten an Fahrzeugen auszuführen, bevor diese in die Auslieferung gehen. Ebenfalls hat VW mehrere Flächen am Rande des Flugplatzes angemietet, um dort in nächster Zeit Fahrzeuge zwischenzuparken, da VW-eigene Kapazitäten im Moment nicht ausreichen.

 

Die LVZ hat diesbezüglich schon einen Artikel veröffentlicht, in welchem auch Volkswagen Stellung nimmt und dies bestätigt.

 

Da wir aktuell permanent Anrufe erhalten sei an dieser Stelle klar gesagt: Wer unsere Mitarbeiter am Telefon oder persönlich beschimpft und bedroht muss mit einer Strafanzeige rechnen! In Zeiten digitaler Telefonie ist eine Rückverfolgung von anonymen Rufnummern kein Problem.

Rundflüge